Warum Linksfaschisten als I-Nazis bezeichnet werden können

Von Jürgen Fritz

Solange die Verwandtschaft zwischen politisch linksextrem und rechtsextrem nicht verstanden ist, ist überhaupt sehr wenig verstanden. Beiden liegt eine tiefe Menschenverachtung zu Grunde. Andere werden vollständig instrumentalisiert, werden in ihren elementarsten Menschenrechten, werden in ihrer Würde (Autonomie) verletzt.

c4frc22ucaasqjo-jpg-large

„Nie wieder Faschismus“ sagt der Faschist

„Nie wieder Faschismus“ sagt der Faschist, um sich eine pseudomoralische Legitimation zu verschaffen, damit er andere, die er ausmerzen möchte, guten Gewissens liquidieren und sich dabei sogar noch als Held fühlen kann, dieser Heuchler, der strenggenommen nicht einmal lügt, weil sein gesamtes Wesen bis ins innerste seiner Seele so sehr zur Unwahrhaftigkeit geronnen ist, dass er selbst eine einzige wandelnde Lüge darstellt, mithin andere gar nicht mehr bewusst und gezielt zu täuschen braucht, da er ja schon sich selbst belügt, sich selbst etwas vormacht, seine eigene Lügen selber glaubt und folglich einfach nur noch sein muss, was er ist, was er geworden und wozu er alle anderen auch machen will: zu einem linken Faschisten, einem I-Nazi.

Was ist aber nun der tiefere Grund, warum ich von I-Nazis spreche?

Zunächst einmal ist es rein sprachlich natürlich korrekt von I-Nazis zu reden als Abkürzung für: Internationalsozialisten als Pendant zu den Nationalsozialisten. Doch das ist nur der eine, der oberflächliche Grund. Es gibt noch einen zweiten, tieferen solchen.

Solange die Verwandtschaft zwischen politisch linksextrem und rechtsextrem nicht verstanden ist, ist überhaupt sehr wenig verstanden. Ich zitiere im folgenden aus: Peter Sloterdijk, Zorn und Zeit. Und hier aus Kapitel 3: „Die thymotische Revolution – Von der kommunistischen Weltbank des Zorns“:

„Schon 1918 hatte Lenin sich zu dem Dogma bekannt, der Kampf gegen die Barbarei dürfe vor barbarischen Methoden nicht zurückschrecken. Mit dieser Wendung nahm er die anarchistische Veräußerlichung des Schreckens in den Kommunismus auf.

Als erste explizite Aufhebung des fünften Gebots ‚Du sollst nicht töten‘ führte die Leninsche Lehre von der Notwendigkeit revolutionärer Brutalität zum offenen, obschon noch als provisorisch ausgegebenen Bruch mit der jüdischen, christlichen und zivilen Moraltradition des alten Europa. 

Lenins Direktiven vom Spätherbst 1917 an lösten die ersten authentisch faschistischen Initiativen des 20. Jahrhunderts aus. Ihnen gegenüber konnten Mussolini und dessen Klone sich nur noch epigonal verhalten.“ (S. 227 ff.)

Sowohl dem Links- wie auch dem Rechtsextremismus liegt eine tiefe Menschenverachtung zu Grunde

Oder kurz: Ob links- oder rechtsextrem, es ist alles der gleiche Dreck. Beiden liegt eine tiefe Menschenverachtung zu Grunde. Menschen werden vollständig instrumentalisiert, werden in ihren elementarsten Menschenrechten, werden in ihrer Würde (Selbstbestimmungsfähigkeit) verletzt.

Und der Rechtsextremismus und seine Brutalität war eine Antwort auf den Linksextremismus und dessen Brutalität. Beide verstoßen gegen den kategorischen Imperativ, die wohl beste Grundlage jeder Ethik und jeder ethisch legitimierten Moral:

„Handle so, dass du die Menschheit sowohl in deiner Person, als in der Person eines jeden anderen jederzeit zugleich als Zweck, niemals bloß als Mittel brauchst.“ (Selbstzweckformel bzw. Instrumentalisierungsverbot, Verbot den anderen als reines Mittel zum Zweck zu benutzen, ihn zum Ding zu degradieren).

*

Lesen Sie hier:

**

Spendenbitte: Wenn Sie diesen Blog und meine Arbeit wichtig finden und finanziell unterstützen möchten, dann können Sie entweder einmalig oder regelmäßig (Patenschaft) einen Betrag Ihrer Wahl auf das folgende Konto überweisen.

Jürgen Fritz, IBAN: DE44 5001 0060 0170 9226 04, BIC: PBNKDEFF, Verwendungszweck: Spende für Blog.

Advertisements

10 Kommentare zu „Warum Linksfaschisten als I-Nazis bezeichnet werden können

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s