Fragen an die International(sozial)isten (I-Nazis)

Von Jürgen Fritz

Nationales Denken sei a priori und per se schlecht, Internationalität und Weltoffenheit immer gut. So lautet das gängige Paradigma, welches sich längst zum alles dominierenden Dogma entwickelt hat. Doch stimmt das wirklich und warum darf dieses Dogma der I-Nazis nicht hinterfragt werden?

crowd-2140590_960_720

Hinterfragen und Denken nicht erwünscht

Nationalistisches Denken sei a priori und per se schlecht und der International(sozial)ismus sei etwas in sich Gutes. Das sei vollkommen evident. So lautet das heute gängige Paradigma, welches sich längst zu einem Dogma entwickelt hat. Zu einem solchen Dogma, welches längst den gesamten Diskurs dominiert. Das auch nur zu hinterfragen ist von den hegemonialen Herrschafts-Eliten (H-Elite), die nicht mit den intellektuellen Eliten (I-Elite) gleichgesetzt werden sollten!, und den von ihnen Herangezüchteten und ihnen blind Folgenden nicht gewünscht, ja wird bei Zuwiderhandlung entsprechend sanktioniert. Grund genug für jeden unabhängigen, eigenständigen, souveränen, autonomen Denker just dieses nicht Gewünschte zu tun.

Fragen an die International(sozial)isten (I-Nazis)

Ihr Anhänger des International(sozial)ismus, die ihr euch eurem Hegemon und dem von ihm vorgegebenen Paradigma vollkommen unterworfen habt, glaubt ihr allen Ernstes, wenn in Frankreich Marine Le Pen an die Regierung käme, in Deutschland die AfD, in den Niederlanden Geert Wilders usw., dass Frankreich, Deutschland und die Niederlande dann einen Krieg miteinander beginnen würden?

Habt ihr noch nicht gemerkt, dass die europäischen Nationalisten zusammenarbeiten und dass die keinen Krieg wollen, sondern ihre nationale Freiheit und Unabhängigkeit schützen und bewahren möchten, auch weil demokratische Prozesse in noch größerem Rahmen noch niemals funktioniert haben und man den zunehmenden Entfremdungs-Prozess zwischen immer volksferneren Politikern und dem Demos nicht noch weiter vergrößern, sondern beide wieder mehr annähern, beide wieder mehr zueinander bringen möchte?

Habt ihr noch nie gehört, dass man inklusiven und exklusiven Nationalismus (Patriotismus und Chauvinismus) unterscheidet? Seid ihr noch niemals auf die Idee gekommen, dass man diese Ängste in euch seit Jahrzehnten sorgsam pflegt, um sie gegen euch instrumentalisieren zu können, weil Globalisten, die nicht selten von starken Profitinteressen getrieben sind, die Nationen, mithin die Einheiten, die sich historisch bewährt haben, völlig zerstören wollen? Seid ihr wirklich noch nie auf die Idee gekommen, dass diese Ängste vor national(liberal)em Denken vollkommen irrational sind?

*

Lesen Sie hier

**

Bild: Pixabay, CC0 Public Domain

***

Spendenbitte: Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, Sie diesen Blog und meine Arbeit wichtig finden und finanziell unterstützen möchten, dann können Sie entweder einmalig oder regelmäßig (Patenschaft) einen Betrag Ihrer Wahl auf das folgende Konto überweisen.

Jürgen Fritz, IBAN: DE44 5001 0060 0170 9226 04, BIC: PBNKDEFF, Verwendungszweck: Spende für Blog.

Advertisements

Ein Kommentar zu „Fragen an die International(sozial)isten (I-Nazis)

  1. Wenn man sich die hierarchische Struktur der H-Eliten bewußt macht, dann wird einem klar, wie lächerlich z.B. das fake-Schlagwort von der „mächtigsten Frau der Welt“ doch eigentlich ist. Dabei sind sie und ihresgleichen doch lediglich Politik-Darsteller, also fake-Politiker. Und ähnlich wie bei der „Makrone“ oder dem kürzlich als EU-Oberbonzen Abgehalfterten, handelt es sich doch auch lediglich um kurzfristig aus dem Hut gezauberte und dem Breiten-Publikum relativ erfolgreich suggerierte „Hoffnungsträger“, wobei das Publikum von diesem medialen Schauspiel und Pomp zunächst einmal derart fasziniert ist, diese virtuellen „Leitfiguren“ als „echt“ wahrzunehmen, und denen ihre Zuneigung zukommen zu lassen, z.B. über eine positive Stimmabgabe für diese Platzhalter.
    Im Umfeld dieser H-Eliten tummeln sich zahlreiche Schranzen und abgestuft profitierende Institutionen, Organisationen und deren Gefolge, die alle nur allzu gerne das Lied ihres/r Herren, „die (sozialistische) Internationale“ singen, bis hinunter zum alimentierten, und mannigfaltig gehätschelten Antifa-Mob.
    Auf allen diesen Ebenen rücken diese „Gutmenschen“ „zivilcouragiert“ in einem kollektiven „group-think“ zusammen, um gemeinsam die konstruierte und bisweilen inszenierte „existentiell bedrohliche Gefahr von rechts“, sprich regional und national gewachsenen Zivilisation, Kultur und Wertegefüge, mit Stumpf und Stiel zu vernichten.
    Eigene Befassung, Realitäts-Wahrnehmung, Erfahrungswissen und fundierte, ungefilterte Bildung ist dafür genau so störend und obsolet, sind diese doch letztlich alles Elemente des „vorbehaltlos“ zu Bekämpfenden, von denen, die wissen, daß sie als „Gutmensch“ doch stets nur auf der richtigen Seite stehen können!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s