Ein persönliches Wort an Angela Merkel, die Königin der Mediokrität

Von Jürgen Fritz

Einer der schärfsten Regime- und Islamkritiker macht Merkel ein großes Kompliment.

Brigitte (2)

Sehr geehrte Frau Merkel, gestatten Sie mir als Staatsbürger, das heißt als Teil des Souveräns, natürlich nur ein sehr kleiner solcher, für sie wahrscheinlich völlig unbedeutender, gleichwohl ein persönliches Wort an Sie zu richten.

Die Personifizierung der Durchschnittlichkeit und Mittelmäßigkeit

Ich möchte Ihnen ein ganz großes Kompliment machen. Natürlich leben wir schon lange in einer Zeit, in welcher immer mehr der Durchschnittlichkeit und Mittelmäßigkeit gefrönt, die Gesellschaft und die ganze Welt quasi sozialdemokratisiert werden. Doch wie Sie es schaffen, die Personifizierung dieser Entwicklung darzustellen, ist einfach großartig. Natürlich gehen Ihre geistigen und rhetorischen Nichtfähigkeiten oft bis an die Schmerzgrenze und nicht selten auch darüber hinaus, doch wie Sie es dank einer gewissen Bauernschläue immer wieder hinbekommen, dass dies nicht negativ empfunden wird, übertrifft selbst noch Norbert Blüm.

Ja ihrem ganzen Auftreten und Sein entströmt quasi – bis auf eine Ausnahme, auf die ich später noch zurückkommen werde – kaum anderes als genau das: Durchschnittlichkeit, um nicht zu sagen Gewöhnlichkeit. Und damit geben Sie weiten Teilen der Bevölkerung genau jenes, wonach diese sich sehnen. Sie zeigen den Menschen, dass die Gewöhnlichkeit selbst es zu höchster Macht bringen kann und das macht vielen Mut, die denken: „Guck mal, die ist so ganz normal. Das ist eine von uns und die hat es so weit gebracht.“

Wie gut Sie dieses Gefühl und zugleich aber auch noch ein anderes – „Lasst die Mutti mal machen, Kinder, die macht das schon“ – zu vermitteln vermögen, bestätigen Ihre Zustimmungswerte bei Wahlen und Umfragen immer wieder sehr eindrucksvoll. Auch dazu meine Gratulation. Hier kann Ihnen keiner das Wasser reichen, schon gar nicht der poltrige Zottelbart, mit den von Steuerzahlern abkassierten Millionen auf dem Konto, der auf Sozi und soziale Gerechtigkeit macht.

Hier haben Sie sich selbst übertroffen

Auf die Spitze treiben Sie das Ganze, sich selbst quasi übertreffend bei Sätzen wie: „Und deshalb möchte ich gerne die Diskussion mehr in die Situation führen, dass wir – dass es – dass es eher in Richtung einer Gewissensentscheidung ist, als dass ich jetzt hier – ähm – per Mehrheitsbeschluss – ähm – irgendwas durchpauke“.

Wie Sie es hier schaffen, die Durchschnittlichkeitssphäre sogar noch weit nach unten zu durchstoßen, so arg, dass es fast schon peinlich zu werden droht, und dennoch auch damit reüssieren, ganz große Klasse. Ja fast möchte ich sagen: Sie, Frau Merkel, spielen in Ihrer ganz eigenen Liga.

Natürlich könnte jemand einwenden: Wenn die Regierungschefin des wichtigsten Landes Europas, die „Führerin der westlichen Welt“ nicht in der Lage ist, auch nur einen einzigen komplexen korrekten Satz in der eigenen Muttersprache zu formulieren, wenn man sich so ein Gestammel – die Alten sprachen hier von Barbaren (Stammlern) – anhören muss, dann wird es für jeden halbwegs gebildeten, sensiblen Menschen schon arg.

Natürlich könnte man das einwenden und natürlich stimmt das. Wer so redet, versteht aber das Eigentliche nicht, nämlich dass just dies ihre Agenda ist: die Barbarisierung Deutschlands und Europas, um diese anderen anzugleichen und auf das gleiche Niveau nach unten zu drücken, denn alle Unterschiede müssen natürlich abgebaut werden. Und Deutschland ist da vielen ein Dorn im Auge. Wie sie das aber machen, ist unnachahmlich. Klasse!

Konditionierung statt Argumentation

Normalerweise sehnen sich Menschen ja danach, dass es andere gibt, die Führung für die Gemeinschaft übernehmen – keine leichte Aufgabe, wahrlich nicht!, oft auch keine dankbare. Normalerweise sehnen sich die Leute danach, dass es sich dabei um Personen handelt, zu denen man aufsehen kann, die besondere Fähigkeiten haben, die klug, gebildet, authentisch, ehrlich und charakterfest sind, die für etwas einstehen, auch wenn sie dafür mal kräftig Gegenwind bekommen, die Grundüberzeugungen haben. Menschen wollen auf ihr Führungspersonal stolz sein können, sie wollen sich an diesem ausrichten. Was sie nicht wollen, ist, sich für die Regierungschefin schämen müssen.

Wie Sie all das vollkommen auszuhebeln vermögen, gleichzeitig aber das Gefühl des sich für die eigene Führung Schämens umschiffen, bei nicht wenigen sogar das Gegenteil zu evozieren imstande sind, ohne dass dies durch irgendetwas gedeckt wäre, damit könnten Sie sogar in die Geschichte eingehen.

Ihre ganze Sprache und Ihr ganzes Sein, Frau Merkel, offenbaren aber noch etwas anderes Beeindruckendes. Ihre Unfähigkeit, klare Gedanken zu entwickeln und diese zu versprachlichen, zu verbalisieren, Ihr Unvermögen, Menschen argumentativ zu überzeugen, sie aber dennoch für sich gewinnen zu können, indem Sie sich fast ausschließlich Konditionierungseffekte zu nutze machen, das ist hochgradig raffiniert. Jeder Hundetrainer müsste mit der Zunge schnalzen, wenn er Sie beobachtet, und zu seinen Klienten sagen: „Schau, wenn Merkel dass mit zig Millionen homo sapiens hin bekommt, dann wirst du das doch auch mit deinem kleinen Pfiffi schaffen“.

Was für ein Machtinstinkt!

Bei allem, was im Entferntesten mit Machtfragen zusammenhängt, da macht Ihnen keiner etwas vor, liebe Frau Merkel. In diesem Bereich entsteigen Sie der Sphäre des Gewöhnlichen vollkommen und zwar hier – das einzige Mal! – nach oben. Hören Sie bitte nicht auf all die Merkel-Basher, auch wenn diese Recht haben. Sie würden halt immer nur genau so weit denken, wie sie einen 80-Gramm-Ball werfen können. Na und? Das ist nichts Ungewöhnliches. Im Gegenteil, das ist bei den meisten so. Warum sollte es bei Ihnen anders sein? Dumm sei aber, so diese Basher, dass Ihnen der Ball durch ihre etwas ungeschickte, linkische Art meist direkt aus der Hand gleite direkt vor die Füße, so wie das Deutschlandfähnchen damals auf der Bühne. Ja und?

Auch dieses Linkische mögen die Menschen. Das macht sie so schön normal. Und Ihr Geschick beziehungsweise Ihre Raffiniertheit besteht natürlich darin, es immer wieder erfolgreich zu verhindern, dass die anderen das Fähnchen und/oder den Ball aufzuheben vermögen und den Ball viel weiter werfen als Sie oder vielleicht sogar über die eigene Wurfweite hinaus denken. Das verhindern können Sie wie keine Zweite. Und nur darauf kommt es an in einer Demokratie: durch geschickte Manipulation des Populus und der eigenen Parteikollegen, die zu Duracell-Klatsch-Häschen degradiert werden, zu verhindern, dass andere an die Macht kommen.

Stimme ist Stimme und Macht ist Macht

Sie würden das Volk zum Stimmvieh degradieren, den Menschen systematisch ihre Mündigkeit stehlen, sie eben dadurch immer mehr dessen berauben, was den Menschen gerade erst ausmache. Lassen sie diese Leute einfach reden, liebe Frau Merkel. Was muss Sie das bekümmern, was die sagen. Stimme ist Stimme und Macht ist Macht. Wie man beides bekommen hat, da fragt im Nachhinein kein Mensch danach. Und wenn man die Macht mal hat, dann gibt man sie freiwillig nicht mehr her und setzt alles dafür ein, sie zu festigen. Sie machen das schon.

Und immer vom Inhalt der Kritik ablenken, den Kritikern niedrige Beweggründe unterstellen, das Ganze psychologisieren, mit Begriffen wie Hass und Neid operieren etc. Diese bösen Kritiker einfach auf Ihre Ebene herunterziehen, auf der Sie unschlagbar sind und wo die Masse Ihnen auch eher folgen kann. Und wem wird diese folgen? Ihnen natürlich! Wem sonst?

Es lebe die Durchschnittlichkeit und Gewöhnlichkeit!

Ich setze mein ganzes Vertrauen in Sie, nicht nur für die Wahl 2017, nein auch weit darüber hinaus. Denn wer sagt denn, dass nach 16 Jahren schon Schluss sein muss? Was Kohl schaffte, das schaffen Sie doch zweimal. Und Sie werden Ihre Agenda erfolgreich umsetzen, daran kann es gar keine Zweifel geben. Sie werden in Ihrer Durchschnittlichkeit und Gewöhnlichkeit zuerst Deutschland und dann ganz Europa in eben diese hineinführen, wonach viele sich ja regelrecht sehnen.

Warum sollte bei uns der Lebensstandard höher sein als in Afrika und in der islamischen Welt? Warum sollte unser kulturelles sowie geistig-sittliches Niveau höher, warum unsere Verbrechensraten niedriger sein? Das ist ungerecht und diese Ungerechtigkeit werden Sie beenden. Dafür lieben Sie die Menschen in der ganzen Welt, vor allem auch außerhalb Deutschlands. Es lebe die Durchschnittlichkeit, es lebe die Mittelmäßigkeit, es lebe die Gewöhnlichkeit, es lebe Angela Merkel!

*

Dieser Artikel erschien auch auf Jouwatch.

**

Lesen Sie hier

***

Bild: Youtube-Screenshot

****

Spendenbitte: Wenn Sie diesen Blog und meine Arbeit finanziell unterstützen möchten, dann können Sie entweder einmalig oder regelmäßig (Patenschaft) einen Betrag Ihrer Wahl auf das folgende Konto überweisen. Ich freue mich auch über kleine Beträge von z.B. ein oder zwei Euro monatlich.

Jürgen Fritz, IBAN: DE44 5001 0060 0170 9226 04, BIC: PBNKDEFF, Verwendungszweck: Spende für Blog.

Advertisements

21 Kommentare zu „Ein persönliches Wort an Angela Merkel, die Königin der Mediokrität

  1. Köstlich, vielen Dank. Ich habe diesen Artikel gerne in meinem Thread über „Merkels Hände: Ein Narzissmusproblem“ mit einem hinweisenden Link ergänzt. Dieser Frau mit ihrem Nudging (Anstupsen) muss doch irgendwie beizukommen sein.

    Gefällt mir

  2. „Ihre Unfähigkeit, klare Gedanken zu entwickeln und diese zu versprachlichen, zu verbalisieren, Ihr Unvermögen, Menschen argumentativ zu überzeugen, sie aber dennoch für sich gewinnen zu können, indem Sie sich fast ausschließlich Konditionierungseffekte zu nutze machen, das ist hochgradig raffiniert. Jeder Hundetrainer müsste mit der Zunge schnalzen, wenn er Sie beobachtet, und zu seinen Klienten sagen: „Schau, wenn Merkel dass mit zig Millionen homo sapiens hin bekommt, dann wirst du das doch auch mit deinem kleinen Pfiffi schaffen“.
    _______________________________________________________________

    Kann man das Erfolgsrezept der Wandelnden Raute besser auf den Punkt bringen?!
    Ein herzliches Dankeschön für diese treffende Charakterisierung der Machenschaften eines durch-und durch agit-prop-versierten Durchschnittsmenschen auf oberster Verwaltungsebene!

    Gefällt 3 Personen

  3. Ich bezweifle sehr, dass Frau M. Unfähig sei, klare Gedanken zu entwickeln. Sie tut vielleicht so, aber das halte ich für Masche.
    Aus meiner Sicht das Entscheidende an Ihrem Artikel: Sie scheinen einer der wenigen zu sein, die erkannt haben, daß Frau M. eine AGENDA hat. Die Barbarisierung Deutschlands. Das trifft es.

    Gefällt mir

  4. Eigentlich ein verdammt (!) einsamer Mensch.
    Ich möchte nicht mit ihr tauschen wollen !
    Ich möchte sie aber auch nicht noch weitere 4 Jahre ertragen !

    Über das nach Merkel mag ich mir schon gar nicht Gedanken machen !

    Ob Merkel oder Schulz … was wirklich fehlt ist eine Opposition-die FDP fällt wech,sie hat NIX gelernt aus der Vergangenheit, munter weiter nach Fahne im Wind agierend.

    Gefällt 1 Person

  5. Kennt Ihr den schon?

    Moin Ihr Volksdeppen !!! Leute, Ihr denkt der Hooton-Plan wäre in Vollzug : NEIN ist er NICHT !!! Er ist schon ABGESCHLOSSEN. Das kann man daran sehen, daß sich überhaupt KEIN WIDERSTAND rührt
    https://aufgewachter.wordpress.com/2017/06/28/leute-ihr-denkt-der-hooton-plan-waere-in-vollzug-nein-ist-er-nicht-er-ist-schon-abgeschlossen-das-kann-man-daran-sehen-dass-sich-ueberhaupt-kein-widerstand-ruehrt/

    Gefällt 1 Person

  6. Frau Merkel wird das doppelmoralische Intriganten Stadl der Cdu zusammen halten – natürlich nicht ganz ohne eigene Vorteile.

    Aber schon alleine das wird ein enormer Kraftakt sein.

    So langsam beginne ich Merkels Leistungen zumindest in diesem Bereich zu erkennen. Auch wenn ich mir unter Deutschland dienen was ganz anderes vorgestellt habe.

    Gefällt 1 Person

  7. Immer schon habe ich gedacht, daß mit einem über 60jährigen nägelkauenden Menschen irgendwas nicht in Ordnung sein kann. Bei denen, die sie wieder wählen werden, allerdings auch nicht. Habe der Dame noch nie getraut, völliges Fehlen von Authenzität. Maske statt Gesicht. Emotionslos wie ein Roboter. Ich gratuliere nicht, ich hau hier ab, weitere vier Jahre ertrage ich nicht.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s