Facebook löscht das Konto von Jürgen Fritz während seiner 30-Tagessperre

Keine vier Tage nach der vierten rechtswidrigen Sperrung, welche für 30 Tage ausgesprochen wurde, sperrt Facebook das Konto von Jürgen Fritz innerhalb seiner Sperrzeit total und löscht es ohne Angabe eines Grundes.

Merkel-Zuckerberg (2)

Ein Volk, das in der Lage sei, alles zu sagen, sei bald in der Lage, alles zu tun, meinte Napoleon Bonaparte einmal. Wer also nicht möchte, dass das Volk sich selbst in die Lage versetzt, alles zu tun, der …

Totalsperrung meines Kontos

Keine vier Tage sind vergangen, seit Facebook meinen Account zum vierten Mal innerhalb von elfeinhalb Wochen rechtswidrig sperrte. Diesmal für 30 Tage. Doch auch damit sollte es nicht genug sein. Vielleicht weil andere in den letzten drei, vier Tagen nun meine Artikel auf meiner und auf ihrer eigenen Seite einstellten, mich man irgendwie doch nicht ganz mundtot machen konnte, obschon man mich erneut mit purer Gewalt und Machtausübung respektive -missbrauch vom Spielfeld befördert hatte, ging man nun konsequent den nächsten Schritt und sperrte mein Konto total, löschte es von der Facebookseite, so dass auch andere keine Möglichkeit mehr haben, etwas bei mir einzustellen.

Totalsperrung (3)

Und das, obschon ich gegen keine einzige der genannten Richtlinien der „Facebook-Nutzungsbedingungen“ verstoßen habe. Aber darum geht es natürlich auch nicht. Mein Konto enthielt 1. im Gegensatz zu sehr, sehr vielen anderen Facebook-Accounts meinen echten Namen. Es repräsentierte 2. ausschließlich meine Einzelperson. Es verkörperte 3. keine andere Personen und keine Dinge. Ich führte 4. nur dieses einzige Facebook-Konto. Und dieses war 5. gewiss nicht erstellt worden, um Spam zu versenden. All diese potentiellen Gründe sind in meinem Fall vollkommen absurd. Daher wurde wohl auch gar nicht erst ein Grund für die Totalsperrung genannt, da man sich damit nur lächerlich machen würde und man sich für den Fall eines Rechtsstreites wohl auch nicht festlegen will.

Der Weg in einen neuen Totalitarismus

In totalitären Staaten ist eine solches Vorgehen nichts Ungewöhnliches und ich selbst kenne das längst. Das Prozedere habe ich 2015/16 bereits auf einer anderen elektronischen Kommunikationsplattform namens wize.life erlebt und auf der nächsten wird es wohl wieder so ablaufen. Dem Dissidenten in einem vorgeblich „demokratischen Rechtsstaat“ werden die digitalen Stimmbänder fein säuberlich und so geräuschlos wie möglich entfernt. Wer nicht mehr sprechen kann, kann seine Gedanken, kann Informationen, Fakten und Hintergründe, Deutungen und Zusammenhänge nicht weiter verbreiten bzw. darüber nicht aufklären. Wer ein Volk kontrollieren und steuern will, der muss …

Zuckerberg-Merkel

Dass Gespräche zwischen den „demokratischen“ Regierungen und den Betreibern der elektronischen Kommunikationsplattformen seit langem laufen, nicht nur zwischen Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) und Facebook Deutschland sowie anderen großen Plattformen, auch auf noch höherer Ebene, z.B. direkt zwischen der deutschen Bundeskanzlerin, der „Führerin der westlichen Welt“ Angela Merkel (CDU) und Mark Zuckerberg, dem Facebookgründer, davon muss ausgegangen werden und dafür gibt es massive Hinweise, ja Belege. Das alles kommt also nicht von ungefähr. Und dass es hier nicht primär um sogenannte „Hate-Postings“ geht – was immer das sein soll (ein Ausdruck den man kurzerhand in Orwelscher Neusprech-Manier erfunden hat) -, sondern um die gezielte Ausschaltung von Kritikern, das sollte jedem klar sein.

Merkel-Zuckerberg (2)

Wir befinden uns längst im Krieg

Für alle, die es noch immer nicht begriffen haben: Dies sind nicht nur einfach Hetzjagden auf alle, die es wagen, gewisse Dogmen, insbesondere die islamischen sowie den westlichen postmodernen, selbstzerstörerischen Gleichheitsfetisch in Frage zu stellen, nein, dies ist viel mehr. Und es hat vor allen Dingen System. Wir befinden uns in einem Krieg. Einem Krieg der Weltanschauungen, der Ideologien, der Welt- und Menschenbilder.

Und dieser Krieg – das ist der Bruch mit der europäischen Moderne seit der Aufklärungsbewegung des 18. Jahrhunderts – wird überhaupt nicht mehr mit Informationen und Argumenten, sondern nur noch mit anderen Mitteln geführt: Gezielte, völlig einseitige Information bis hin zur Indoktrination, Einschüchterung derjenigen, die sich dagegen wehren, Ausschluss aus der Diskursgemeinschaft, Bedrohung, Stigmatisierung, Vernichtung der wirtschaftlichen Existenzgrundlage usw. usf. Aber auch dabei wird es auf lange Sicht nicht bleiben, so ist zu befürchten. Denn wenn Menschen erst einmal angefangen haben, solche Methoden systematisch einzusetzen, dann gab es in der gesamten Geschichte der Menschheit fast nie wieder ein Halten.

*

Lesen Sie hier

**

Bilder: Facebook- sowie Youtube-Screenshots aus Zuckerberg meets Merkel: Facebook-Gründer verspricht Dislike für Hasskommentare und Angela Merkel Confronts Facebook’s Mark Zuckerberg on Hate-Post Policy.

***

Spendenbitte: Wenn Sie diesen Blog und meine Arbeit wichtig finden und finanziell unterstützen möchten, dann können Sie entweder einmalig oder regelmäßig (Patenschaft) einen Betrag Ihrer Wahl auf das folgende Konto überweisen.

Jürgen Fritz, IBAN: DE44 5001 0060 0170 9226 04, BIC: PBNKDEFF, Verwendungszweck: Spende für Blog.

Advertisements

17 Kommentare zu „Facebook löscht das Konto von Jürgen Fritz während seiner 30-Tagessperre

  1. Hat dies auf philosophia perennis rebloggt und kommentierte:
    Eigentlich ist es unfassbar. Es war aber vorauszusehen, dass das einige Woche vor der Bundestagswahl kommen würde. Facebook erfüllt damit eine EU-Richtlinie, vor der ich vor mehr als einem Jahr bereits warnte. Und natürlich das „Netwerkdurchsetzungsgesetz“ von Heiko Maas, dem der Bundestag zugestimmt hat. Und es wird noch schlimmer kommen: Facebook ist erst der Anfang, geplant ist, dass es mit unserem Mailverkehr, Whatsapp, auf Twitter u.a. so weitergeht. de facto ist in Deutschland das Grundrecht auf Meinungsfreiheit abgeschafft.

    Gefällt mir

  2. Hat dies auf Bayern ist FREI rebloggt und kommentierte:
    Facebook löscht den SchriftstellerJügen Fritz komplett. Man findet nichts mehr von ihm. Jahrelange Investitionen in die Aufbau einer starken Reichweite auf Facebook wurden plötzlich vernichtet, ohne dass irgendein Vorwurf gegen Fritz geschweige denn Verschulden erkennbar wäre.

    Gefällt mir

  3. Lasst uns alle die Facebook Konten löschen und zu VKontakte gehen, dort kann man noch ungestraft seine Meinung äußern. Erst wenn die Löschbüttel Zuckerberg und Konsorten massiv Werbeeinnahmen hinnehmen müssen, werden sie umdenken, aber dann ist es zu spät und hier im Facebook nur noch ein paar Katzenbildliebhaber unterwegs…

    Gefällt 2 Personen

  4. „Die Ereignissevon 1933 bis 1945 hätten spätestens 1928 bekämpft werden müssen, später war es zu spät. Man darf nicht warten, bis der Freiheitskampf Landesverrat genannt wird. Man muß den rollenden Schneeball zertreten; die Lawine hält keiner mehr auf.“ Erich Kästner

    Gefällt 3 Personen

  5. Das tut mir leid, ganz ehrlich. Aktuell habe FB-D 700 Moderatoren die angeblich 7 sec. Zeit je Account/Tag haben, um zu löschen, oder zu sperren. Aber es gibt wohl noch andere Punkte, wie die „SZ“ 2016 vermeldete:

    Wie Facebook Menschen zum Schweigen bringt

    Das soziale Netzwerk löscht Inhalte und sperrt Nutzer – niemand weiß, warum. Unterstützung erhält Facebook von zweifelhaften Partnern.

    Gefällt 1 Person

  6. Mein Konto war auch vorübergehend gesperrt.
    Gehe davon aus, dass mich jemand gemeldet hat. Ich hätte gegen Richtlinien verstoßen – bin mir aber keiner Schuld bewusst, denn selbst wenn ich kritisch schreibe, achte ich darauf, dass ich nicht pauschal schreibe oder generalisiere.

    Hatte ich schon mal – mit eben wieder Identität bestätigen. Habe aber eher den Eindruck, dass es Menschen sind, denen die Meinung nicht passt und die einen dann melden, als wenn man nicht seinen richtigen Namen benutzen würde.

    Wobei – wenn ich mir so manche Fantasienamen da so anschaue, dann sollte sich FB eher mal um diese kümmern.

    Gefällt mir

  7. Man sollte wissen ,das Facebook und ganz Silikonvalley mit den Regierungen zusammen arbeiten .
    Zum Nachteil der User leider.

    Aber ich weis noch wie sich der Zuckerberg erchauffierte wie China eine Zensur einführte, das wäre ein Eingriff in die Meinungfreiheit und jetzt sind wir hier in Deutschland auf dem besten weg wie Nordkorea zu werden und das ist gefährlich .

    Ich hatte auch einen FB- Account habe aber nach mehreren Sperren ohne begründung oder angaben weshalb obwohl ich nix drauf hatte mit was Beleidigend wäre oder so .Nur halt viel von Jürgen Elsässer usw. .Habe ich ihn selbst gelöscht ich lass mir meine Meinung nicht nehmen , aber man sollte in den Untergrund gehen weil die BRD Stasi bald knallhart zuschlagen wird um ungeliebte Meinungen zu unterdrücken .

    Schade das Deutschland schon zu einer neuen DDR 2.0 mutiert ist aber die Wähler wollen es ja so haben.
    Und drunter leiden tun alle besonders die Wähler die diese ach so grosse Staatsratsvorsitzende nicht gewählt haben.
    Die kommt nochmal vier Jahre dran, dann haben wir vier Jahre die Drangsal und den Teufel gleich mit nur noch vier Jahre und dann gibt es kein Deutschland mehr.

    Gefällt 1 Person

  8. Das Thema könnte eventuell tiefer liegen:

    „.. Falls Mark Zuckerberg bei der nächsten Wahl für die Clinton-Partei als Präsident kandidieren will und falls Facebook und Google schon darauf getrimmt sind, deren Wahlkampf in den Social Media durch Bevorzugen und Ausfiltern durchsetzen sollen, dann stellt sich die Frage, wer da eigentlich Koch und wer Kellner ist ..“ (Quelle: Danisch)

    Sehr viel tiefer, eventuell.Und es sind Mutmaßungen; mehr vorerst nicht. Wenn ich mir aber ansehe, wie „nackig“ Jürgen Fritz sich machen musste, um wieder reaktiviert zu werden auf FB, dann komme ich allerdings sehr ins Grübeln …

    Gefällt mir

  9. Meine eigenen Internetseiten befinden sich auf einem von mir gemieteten Server in einem benachbarten Freistaat. Die meiner Kunden habe ich woanders in der Schweiz untergebracht.

    Blog-Anbieter und soziale Netzwerke führen zwar zu einer vielfachen Reichweite, doch sie erhöhen die Verletzlichkeit. Also gebe ich mich mit wenigen hundert Besuchern täglich zufrieden. Neben Bots kommen auch richtige Menschen, die mitunter ein bis zwei Stunden lang lesen oder Videos anschauen.

    Von 1999 bis heute wurde ich noch nicht belästigt, obwohl ich von Anfang an gesellschaftliche und wirtschaftliche Themen aufgriff.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s